Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

An die Besucher meines Zeitzeugen.Blog

Für den 5. September 2018 hatte ich mich bei der Konrad Adenauer Stiftung für die Veranstaltung

"Die 68er im Blick der Stasi"

angemeldet und für Filmaufnahmen akkreditiert. Vor Ort wurde mir dann verweigert, meine Pressearbeit auszuführen. Damit missachtet die Konrad Adenauer Stiftung geltendes Recht.

[[Art. 5 Absatz 1 Satz 2 GG gewährleistet die Pressefreiheit. Auch diesem Grundrecht misst die Rechtsprechung eine hohe Bedeutung zu, da die freie Presse den Bürgern Informationen bereitstellt, auf deren Grundlage sie Meinungen bilden können. Daher besitzt die Freiheit der Presse eine ähnlich zentrale Bedeutung für die Demokratie wie die Meinungsfreiheit]]

 

Prof. Dr. Norbert Lammert,
Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Prof. Dr. Beate Neuss
Stellvertretende Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung                                           Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

DJV.Berlin
Andre Gählert                                                                                                          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Reporter ohne Grenzen                                                                                            Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bundesverband deutscher Stiftungen
RA Dr. Verena Staats                                                                                              Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Betreff: Missachtung meiner Pressefreiheit


Sehr geehrter Herr Lammert, sehr geehrte Frau Neuss, sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich Ihnen mitteilen, dass die Konrad Adenauer Stiftung aufs gröbste meine Pressefreiheit missachtet bzw. negiert hat.

Sachverhalt: Von der KAS hatte ich eine Einladung zur Veranstaltung „Die 68er im Blick der Stasi“ (5. September 18) erhalten. Für diese Veranstaltung habe ich mich online angemeldet und eine Dreh-genehmigung beantragt. Wie schon bei früheren Veranstaltungen, reagiert die KAS nicht, sondern man muss davon ausgehen, dass alles seine Ordnung hat, und so war es auch bei früheren Veranstaltungen.

Als ich heute zur Veranstaltung kam, wurde mir meine Pressearbeit verweigert, weil ich dafür explizit keine Genehmigung bei der Presseabteilung eingeholt hatte. Wie gesagt, dass war bis jetzt nie nötig gewesen.

Ein Mitarbeiter der KAS sagte mir dann noch lakonisch, dass mein Mitschnitt nicht nötig sei, da die Veranstaltung auf dem Portal des Milliardärs Zuckerberg „Facebook“ gestreamt wird.

Obwohl ich die Genehmigung eingeholt hatte, obwohl es keine Datenschutzbeschränkungen gab (Facebook), wurde mir meine Pressetätigkeit verweigert.

Hiermit erhebe ich Klage und Beschwerde gegen die Konrad Adenauer Stiftung wegen gröblichster Missachtung meiner Presse- und Meinungsfreiheit.

Hochachtungsvoll

Dipl.-Ing. Ralf Gründer
Journalist/Autor/Filmemacher
Stockholmer Str. 30
13359 Berlin

Tel.: +49-163 161 2989
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!